1. Bogensportinfo
  2. Blog
  3. Wissenswertes
  4. Blogartikel
Teilen

Gungdo Target

Gungdo Target - Bogensportinfo

Historischer Hintergrund

Bogensport Oesterreich | Wissen | Gungdo

Kurz bevor ein Bogenschütze einen ersten Schuss macht, verbeugt er sich leicht vor dem Ziel und sagt „Hwal bae oom ni da“, was bedeutet: „Ich lerne den Bogen.“

Wenn andere Mitglieder anwesend sind, würden sie antworten: „Ma ni ma chu sayo“, was bedeutet: „Habe viele Treffer.“ Ein unerfahrener Bogenschütze würde sich nach dem ersten Treffer des Tages auch vor dem Ziel verbeugen, während fortgeschrittene Bogenschützen dies nicht tun würden.

1899 drückte der besuchende Prinz Heinrich von Preußen Kaiser Gojong bei einer traditionellen Bogenschießvorführung sein Erstaunen aus. Der Kaiser war beeindruckt und verfügte, „dass die Leute das Bogenschießen genießen sollten, um ihre körperliche Kraft zu entwickeln“, und errichtete ein Bogensportvereinsgebäude.

Bei der Wiederbelebung des koreanischen Bogenschießens wurde die Art des Bogens und des Pfeils standardisiert, ebenso wie die Reichweite der Ziele. Beim traditionellen koreanischen Bogenschießen werden jetzt ein bestimmter Verbundbogentyp, Bambuspfeile und ein Standardziel in einer Standardentfernung von 120 Bo (etwa 145 Meter) verwendet.

 

> LINK zu Traditional Archers International <<<

 

Eric Lindemann ist… gelernter Schriftsetzer, danach USA Studium zum Druck Ing. und anschließend noch Kommunikationswirt. Dem Sport seit über 45 Jahren treu, Leistungsschwimmer, danach Handball 15 Jahre lang und seit über 20 Jahren dem Bogensport treu. Einer der Gründerväter des TBVD und und Mitgründer des T.A.I..

Diesen Bogensportinfo Beitrag empfehlen:

Interessante Parcours:

Premiumpartner Bogenparcours

Hier werden Premiumpartner Bogenparcours Parcours angezeigt.

mehr zu Premiumpartner Bogenparcours